Ein Leben für den Gesang und das richtige Bewusstsein

Ein Leben für den Gesang und das richtige Bewusstsein.

Nicht nur die Stimme, sondern auch das Bewusstsein trainieren.

Die Konzertsängerin und Gesangspädagogin Edit Siegfried-Szabo trainiert nicht nur die Stimmen ihrer SchülerInnen, sondern auch deren Bewusstsein.

Sollte es so etwas geben, war es ein perfekter Tag für Edit Siegfried-Szabo: Als sie gemeinsam mit ihrer Gesangspartnerin Karen Haverbeck nach dem Muttertagskonzert in Wallbach mit Standing Ovations vom Publikum gefeiert wurde und eine Zugabe nach der anderen gab, war es für sie auch eine Rückkehr zu ihren Wurzeln. Als junge Mutter gab sie ihre vielversprechende Konzertkarriere auf, da sie sich auf die Erziehung ihrer 4 Kinder konzentrieren wollte. Um jedoch nicht ganz den Kontakt zum Gesang und zu dessen Künstlerinnen und Künstlern zu verlieren, war sie neben der Kindererziehung als Gesangspädagogin und Stimmtrainerin tätig.

Mit der ihr eigenen Energie stürzte sich Siegfried-Szabo trotz der familiären Pflichten in ihre neue Aufgabe. „Ich habe hohe Ansprüche an mich, darum wollte ich das, was ich während meines Gesangsstudiums und meiner Karriere gelernt hatte, weiterentwickeln, um meine SchülerInnen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu unterrichten“, so Siegfried-Szabo im Gespräch. Sie betrachte den Körper als ein Instrument. Um dieses Instrument zu verstehen, habe sie begonnen, sich für die menschliche Anatomie zu interessieren. Auf Basis der dabei gewonnenen Erkenntnisse hat sie eine grosse Vielfalt an teilweise unkonventionellen Übungen entwickelt, mit denen sie die Stimmen ihrer SchülerInnen trainiert. Grundidee ihrer Gesangsdidaktik ist der freie Fluss von Luft und Energie durch den Körper.

Inzwischen gibt sie ihr Wissen auch an das breite Publikum weiter, so z.B. mit ihrem Buch „Supraleitung – Der Weg zur Mitte“ oder dem YouTube-Kanal „Bewusstes Singen“. Über beide Medien zeigt sie dem Leser bzw. Zuschauer eine Vielzahl an Übungen, um die beim Singen beanspruchte Muskulatur zu trainieren. Oftmals hätten aber auch ausgebildete SängerInnen Probleme, den richtigen Ton zu treffen. Hier setze ihr ganzheitlicher Ansatz an, erläutert die gebürtige Ungarin Siegfried-Szabo. Neben der Physis müsse auch die Psyche mitspielen, um das Optimum aus der Stimme holen zu können. Wer Probleme oder unverarbeitete Erlebnisse mit sich herumschleppe oder wer verborgene Ängste habe, sei nicht in der Lage, die Energie frei im Körper fliessen zu lassen. Darum sei es für die Stimme und den Gesang hilfreich, „mit sich im Reinen zu sein“.

Mit ihrem Ansatz ist Siegfried-Szabo nicht nur eine Expertin für die Stimmmuskulatur geworden, sondern hat sich ein zweites Standbein als Bewusstseinstrainerin aufgebaut. Auch dazu betreibt sie inzwischen einen eigenen YouTube-Kanal „Das Schauspiel des Lebens“, in dem sie Tipps gibt, lösungsorientiert mit zwischenmenschlichen Belastungen umzugehen und das in Kürze auch als Buch erscheinen wird. Jede schwierige Situation im Leben sei auflösbar, wenn man sich auf seinen inneren Kern besinnen würde. Dort befinde sich das Bewusstsein für die wesentlichen Dinge im Leben, erläutert Siegfried-Szabo. Wer Zugang zu seinem inneren Kern habe, sei in der Lage, angemessen zu reagieren oder zumindest aus problematischen Situationen das Beste herauszuholen.

Ein Beispiel findet sich in Folge 26 ihres YouTube-Kanals „Bewusstes Singen“. Wer mit seiner Stimme hadere, weil sie vielleicht nicht so klingt wie die eines Vorbildes, solle sich der Einzigartigkeit der eigenen Stimme bewusst werden. Wenn alle Übung nichts nutze, müsse man die Defizite der eigenen Stimme annehmen. Im inneren Kern befinde sich die Einsicht, dass die eigene Stimme zwar nicht perfekt, dafür aber authentisch und einzigartig sei. Mit dieser gelebten Einsicht sei es auch wieder möglich, die Verspannungen im Körper zu lösen.

Zurück nach Wallbach, denn dort legte Siegfried-Szabo nicht nur ein gelungenes Konzert hin, sondern sie zeigte auch das Ergebnis ihrer eigenen Stimmentwicklung. „Natürlich trainiere ich täglich mit meiner eigenen Methodik und meinen eigenen Übungen. Ich würde ja auch nie bei einem Bäcker einkaufen, der sein eigenes Brot verschmäht“, macht Siegfried-Szabo deutlich, dass sie ihre Didaktik an sich selber testet, bevor sie ihre Methoden bei ihren SchülerInnen anwendet. Wie die Reaktionen des Publikums in Wallbach zeigen, mit Erfolg.